Sie befinden sich hier

Inhalt

08/24/20

Schmersal baut Exportaktivitäten der Produktionsstätte in Ranjangaon/ Indien aus

Ehrgeizige Expansionsziele für den indischen Standort im internationalen Produktionsnetzwerk der Schmersal-Gruppe

Wuppertal/ Ranjangaon, 24. August 2020. Das jüngste Produktionswerk der Schmersal Gruppe in Ranjangaon (Pune)/ Indien hat in den vergangenen acht Jahren eine echte Erfolgsgeschichte geschrieben. Nachdem bereits 2007 die indische Landesgesellschaft gegründet wurde, startete Schmersal 2012/ 2013 mit einer eigenen Produktion. Hauptziel war es, die Global Player des Maschinenbaus – z.B. der Textilmaschinenindustrie – mit Sicherheitsschaltern und Sicherheitssystemen für ihre lokalen Produktionsstätten und den Servicebedarf zu versorgen. Schnell gewann der lokale Vertrieb auch zahlreiche indische Maschinenbauer als Kunden. Heute beschäftigt das Werk rund 120 Mitarbeiter, die mehrere Baureihen elektromechanischer Sicherheitsschalter für den lokalen Markt und für den Export produzieren.

In den nächsten Jahren sollen die Exportaktivitäten in großem Umfang ausgebaut werden. Der erste Schritt zu diesem Ziel ist getan: Soeben wurde die erweiterte „Export Oriented Unit“ (EOU) des Werkes eröffnet. Damit wird ein Programm der indischen Regierung bezeichnet, das die Exporttätigkeit fördert und insbesondere Steuererleichterungen sowie verringerten Administrationsaufwand gewährt. Von diesen Vorteilen profitiert das indische Produktionswerk von Schmersal bereits, wenn auch anfangs in bescheidenem Maße. Sagar Bhosale, Geschäftsführer von Schmersal Indien: „Wir haben 2018 mit einer einzigen EOU-Produktionslinie auf einer begrenzten Fläche von 221 Quadratmetern begonnen, die elektromechanische Sicherheitsschaltgeräte produziert. Nach nur einem Jahr haben wir aber schon zwei weitere Produktionslinien hinzugefügt“.

Der aktuelle Business-Plan sieht ein rasches Wachstum des Exports vor. Der Raum für die Verwirklichung dieser Pläne ist jetzt vorhanden: Im Rahmen einer Online-Einweihungsfeier wurde der erweiterte EOU-Bereich mit einer Fläche von fast 1.000 qm eröffnet. Hier sollen ab sofort jedes Jahr zwei oder drei neue Produktionslinien errichtet und in Betrieb genommen werden. Zum Fertigungsprogramm gehören weitere Sicherheitsschalterbaureihen, aber auch mehrere Positionsschalterserien und Aufzugschaltgeräte.

Dieser Plan ist ehrgeizig und gleichzeitig realistisch. Sagar Bhosale: „Wir sind zuversichtlich, dass wir schon sehr bald den gesamten Raum nutzen werden. Denn wir sind in der Lage, Sicherheitsschaltgeräte in höchster Qualität zu einem wettbewerbsfähigen Preis zu produzieren. Und das internationale Schmersal-Netzwerk öffnet uns die Kanäle, um anspruchsvolle Kunden weltweit anzusprechen".

Während der Online-Eröffnungszeremonie überbrachten u.a. der deutsche Generalkonsul von Indien und ein Repräsentant des VDMA Indien sowie nationale und internationale Kunden, Distributoren und Lieferanten von Schmersal Indien Grußworte. Philip Schmersal, Geschäftsführer der Schmersal Gruppe, übermittelte die besten Wünsche aus der deutschen Zentrale und betonte die Bedeutung eines exportorientierten indischen Werkes innerhalb des Schmersal-Produktionsnetzwerks: „Die Einweihung der EOU, die wir heute feiern, verbindet deutsche Produkte, indisches Handwerk, hohe Qualität und wettbewerbsfähige Preise zu einer wirklich schlagkräftigen Kombination, die zum wirtschaftlichen Erfolg der gesamten Schmersal Gruppe beitragen wird. Wir schaffen neue Arbeitsplätze in Indien, erweitern Schritt für Schritt die Kapazitäten und produzieren wettbewerbsfähige Produkte nach höchsten Qualitätsstandards".

Kontextspalte